Gerichtsbarkeit / Justiz

  • 176 Limitpreis 2000€ Zustand II

    Richtschwert, 18.Jhdt.

    Breite, zweischneidige Klinge. Spitze verrundet. Inschrift "Wan ich daß Schwert thu aufheben wünsch ich dem Sünder das ewig Leben". Gerade, eiserne Parierstange. Ledergriffwicklung mit Messingdraht. Gefluteter Knauf. Reste von textilem Aufputz. Mit Lederscheide. 114cm.

  • 177 Limitpreis 1450€ Zustand II

    Schandmaske, im Stil des 17.Jhdt.

    Eisen. Für Geschwätzige. Rostig. Altes Historismusstück.

  • 178 Limitpreis 450€ Zustand II

    Zwangsgürtel "St.Elms-Gurt", 17.Jhdt

    Eisen geschmiedet. Der Name bezieht sich auf das Martyrium des hl. St.Erasmus.

  • 179 Limitpreis 2500€ Zustand II

    Zwangsgürtel mit Beinspreizer, 17.Jhdt.

    Eisen geschmiedet. Nach dem Anlegen ist es dem Delinquenten unmöglich die Beine zu schließen. In dieser Stellung erleidet der Gefolterte nach kurzer Zeit heftige Krämpfe. Ebenso lässt es dem Folterknecht die Möglichkeit für die Afterbirne oder das verstümmeln der Geschlechtsteile. Literatur: Robert Held Folterinsturmente aus dem Museum in San Gimignano, Toskana.

  • 180 Limitpreis 1200€ Zustand II

    Zange zum Zungereißen, 17.Jhdt.

    Eisen geschmiedet. Mit Spannschraube. Ebenso zum Brechen von Fingern und Zehen benutzt.

  • 181 Limitpreis 450€ Zustand II

    Maukorb, 17.Jhdt.

    Schmiedeeisen. Kein direktes Folterintrment, stammt aber aus der gleichen klösterlichen Folterkammer wie die Instrumente zuvor.

  • 182 Limitpreis 280€ Zustand II

    Vierpasshaken, 17.Jhdt.

    Verwendung unbekannt. Vermutlich für die "Hexenwiege". Kein direktes Folterintrument, stammt aber aus der gleichen klösterlichen Folterkammer vor die Instrumente zuvor.

  • 183 Limitpreis 60€ Zustand II

    Ein Paar alte Handschellen

    Mit Gewindeschlüssel.

    • 1